Montag, 8. Dezember 2014

Verschmähte Häkelmütze und zwei Kilo Äpfel


Diese coole bunte Mütze habe ich für meinen Mann gehäkelt. Ich hätte ihn mal fragen sollen, ob ihm das Garn gefällt bzw noch gefällt. Vor vier Jahren haben wir das Garn zusammen ausgesucht. Naja, jedenfalls mag er die Mütze jetzt nicht so und hätte lieber etwas schlichteres. Während ich noch überlegte, wem ich die Mütze stattdessen vermachen könnte, fielen mir auf, dass wir ja noch eine Schale bzw ein Körbchen für unsere Äpfel brauchten.


Und dafür ist die Mütze prima geeignet.
 Es passen sogar zwei Kilo Äpfel rein. :)
 Als ich den ersten Apfel reinlegte, entdeckte ich, dass die Mütze ein toller Puffer ist. Sofort dachte ich, das wär ein toller Schutz vor Druckstellen, wenn man mal einen Apfel im Rucksack o.ä. mitnehmen möchte.
 Es ist im Prinzip eine Mini-Mütze und die letzte Reihe besteht aus halben Stäbchen und Luftmaschen im Wechsel für die Kordel.


So ein "Säckchen" mit Kordelzug ist in einer guten Stunde fertig und es macht echt Spaß.

Falls jemand seine Äpfel to go auch vor Druckstellen schützen möchte und die Apfeltasche nacharbeiten will, habe ich hier eine ganz kurze Beschreibung/Anleitung. 

Das Garn hat als Empfehlung Nadelstärke 6 bis 7. Ich habe einen 7er-Haken verwendet, damit es schön fluffig wird. 
Begonnen habe ich mit 2 Luftmaschen (Lm), dann 6 halbe Stäbchen (hST) in die erste Lm, dann eine Lm und die Runde mit einer Kettmasche (Km) geschlossen. In der 2. Runde in jedes hST zwei hST, wieder eine Lm und mit einer Km die Runde schließen. In der 3. Runde in jedes zweite hSt zwei hSt, wieder mit eine Lm und einer Km schließen. 4.Rd.:jedes dritte hSt doppeln, Lm,Km
5.Rd.:jedes vierte hST doppeln, Lm, Km
Dann weitere 7 Runden ohne Zunahmen. 
Zuletzt eine Runde aus hSt und Lm im Wechsel.
Aus einem ca. 1m langen Stück Garn eine Kordel fertigen und in die letzte Runde einziehen.

Liebe Grüße, Leela


Mittwoch, 3. Dezember 2014

Jetzt hat mich die Gummiwelle auch erwischt :)

Die kleinen, bunten Gummiringe haben ja schon lange ganz Deutschland überflutet und jetzt haben sie auch mein zu Hause erreicht.
Mein Schwesterherz, die sonst mit Handarbeitsgeschichten nix am Hut hat, war die Erste, die mir begeistert von ihrem neuen Hobby vorschwärmte. Dann fingen meinen beiden Großen damit an.
Da ich ja Häkeln gerne mag (ist für mich, wie mit LEGO bauen) und auch etwas Stricken kann, sowie einige andere Handarbeitsformen schon probiert habe, konnte ich mich schnell einarbeiten.
Im Kreativcafe Monkey Business kamen nach einem total ausgebuchten Loom-Kurs bei einer der anderen Kursleiterinnen, so viele Anfragen von Kindern bzw, ihren Eltern, dass jetzt drei von uns quasi im Wechsel Loom-Workshops anbieten.
Als ich das erste Mal ran durfte, habe ich Armbänder mit Perlen (auf Gabeln) mit den Kindern geloomt.
Das nächste Mal sollen es Schneeflocken und Sterne werden.

Für Schneeflocken gibt es zwar bereits sehr viele Videoanleitungen. Trotzdem habe für die Kinder eine weitere Schneeflocke erarbeitet, die recht schnell fertig gestellt werden kann und mit wenig Spannung auf den Gummibändern auskommt, da mir bei den ersten Versuchen ein paar Gummibänder gerissen sind. Hier sieht man den Unterschied zwischen zwei der ersten Schneeflocken und der für den Kurs. Sie ist viel lockerer geloomt.
Damit die Kinder das zu Hause einfach wiederholen können, habe ich eine Bildanleitung für die Schneeflocke gezeichnet.
Meine Schwester als "Loom-Expertin" ;) hat sie für gut befunden. Ich hätte gern noch weitere Meinungen. Denn falls die Anleitung auch nützlich ist, wenn man nicht zuvor gezeigt bekommen hat, wie es geht, würde ich sie hier im Blog zum Download für alle anbieten wollen. Also wenn es jemand mit seinem Kind probieren mag, schreibe mir einfach eine Mail, dann schicke ich die Anleitung zu.

Euch allen eine wunderschöne Adventszeit und viele, liebe Grüße, Leela

Montag, 1. Dezember 2014

Doppelt selten! - 1.Gestrickt und 2.Für MICH

Gerade noch rechtzeitig zur Eiseskälte hier bei uns, habe ich mein Strickprojekt abschließen können - einen Kapuzen-Strick-Schal für mich!
 Meine Alltags-Frisur ("am-Hinterkopf-eingedrehter Pferdeschwanz") passt auch bequem mit rein.

 Das Teil ist wirklich toll. Besonders, weil es mir immer schwer fällt, eine Kopfbedeckung zu nähen, häkeln oder stricken, die mir wirklich steht, womit ich mich wohlfühle. :)

Die Anleitung ist von der Brigitte-Webseite! Da ich anderes Garn als angegeben genommen habe, musste ich natürlich umrechnen, aber das war keine große Hürde. Außerdem habe ich den Ripp-Strick-Teil, der in der Anleitung an der Öffnung für das Gesicht angesetzt wird, weggelassen, weil sich die Kanten so nach Innen gerollt haben und die Kapuze mir so gefällt und trotzdem noch locker groß genug ist.

Euch allen eine kuschelige Adventszeit und viele,liebe Grüße, Leela :)