Freitag, 6. Februar 2015

Kennt Ihr Kumihimo?

Das ist Flechten auf Japanisch mit Satinkordeln :D  (Nagut, das ist nicht ganz original, ursprünglich Seidenstränge :) )

Ich habe das vor etwa 7 Jahren schon mal ausprobiert und jetzt wieder entdeckt. Meinen Schlüsselanhänger von damals habe ich übrigens immer noch und er sieht noch ziemlich gut aus. Das spricht echt für die Haltbarkeit. ;)

Man kann nicht nur Schlüsselanhänger machen. :)

Es gibt ganz viele Muster. Ich zeig Euch mal eines für flache Bänder.

Hier seht Ihr ein fertiges Band aus 8 Strängen. Das Zweite hängt noch an der Flechtscheibe (aus 5mm dickem Moosgummi) und soll noch die selbe Länge (60cm) erreichen wie das andere.
Na, wer hat eine Idee was ich mit diesen beiden vorhabe ? ;)



Hier habe ich aus 12 Strängen ein Armband gemacht. An das Ende habe ich aus Nahtband eine Art Kappe zur Versäuberung angenäht und dann ein KamSnap angebracht. Tadaa!




Kumihimo wird es hier ab jetzt öfter zu sehen geben. Wie findet Ihr es?
Es gibt ja noch so viele Möglichkeiten mit den vielen Mustern und mit Perlen dazwischen !!!

Liebe Grüße, Leela




Kommentare:

  1. Das Armband sieht toll aus, aber es sieht auch nach ganz schön fummeligen Arbeit aus...nichts für mich :-)
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  2. Danke :)
    Eigentlich ist nur der Abschluss fummelig, das Flechten ist echt entspannend.

    LG Leela

    AntwortenLöschen
  3. Das obere werden doch Taschenhenkel, oder? Super!

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare, Fragen, konstruktive Kritik sowie Lob freue ich mich sehr.