Dienstag, 1. Dezember 2015

Handtasche aus Pappe - das Nähen war "kein Pappenstiel" ;)

Kennt Ihr SnapPap? 

" Waschbares Papier? Das einzigartige Papier in Lederoptik, das sich vernähen und waschen lässt!"


Das klang für mich so super interessant, da hab ich mir ein Stück in der Farbe Chocolat bestellt.
Am folgenden Tag kommt es an und sieht aus wie eine Rolle festes Tonpapier.

Auf dem Blog "Regenbogenbuntes" von Nette habe ich ganz viele tolle und nützliche Informationen zum Material, die Verarbeitungsmöglichkeiten und andere Tipps gefunden. Vielen Dank!

Dann habe ich entsprechend Nettes Tipps das SnapPap in etwas kleinere Stücke zerteilt, etwas größer als ich für die Schnittteile meiner Leela Minzz - Handtasche benötigte, diese gewaschen und gebügelt und noch weiter trocknen lassen.
Tatsächlich hat sich die Oberfläche verändert, nur ehrlich gesagt sieht es nicht wie Leder aus sondern wie Pappe, aber mir gefällt es. Der Kontrast der matten Papp-Oberfläche mit den seidig-glänzenden Henkeln hat was.


 Die Henkel hatte ich schon mal vor Monaten gezeigt, sie sind ala Kumihimo aus Satinkordeln geflochten.


Ich habe die kleinere Version der Leela Minzz - Handtasche genäht, aufgrund des Materials aber auf Paspeln um das Vorder- und das Rückteil verzichtet und auch ein Innenfutter weggelassen. Das Wenden wäre durche eine Wendeöffnung im Innenfutter auch nicht möglich gewesen.
Es war schon wirklich schwierig die Tasche durch die große Reißverschußöffnung durch zu quetschen...

Die Verarbeitung war eine echte Herausforderung. Das SnapPap ist so fest, ich musste schon echte Kraft aufwänden und tricksen, damit es gelingt. Dafür ist es aber auch super belastbar, wie Nette ja auch schon getestet hatte.
 In den Kurven habe ich das SnapPap in kleinen Abständen fast bis zur Nahtlinie eingeschnitten und sogar so war es noch schwierig. Ich habe immer nur zwei, drei Stiche genäht und dann wieder alles zurecht gerückt. Man kann ja nicht vorher stecken...
 Um die Tasche unter der Nähmaschine durch zu bekommen, musste sie richtig doll zusammengequetscht sein.
Die Nähmaschine hatte mit einer 70er-Nadel und Universal-Polyester-Garn bei Füßchedruck auf Stufe 2 (es gibt Stufe 0 bis 3) keine Probleme und hat alle Stiche genäht.
So sah es aus, als ich etwas 5 Minuten lang probiert hatte die Tasche zu wenden... ;) *lach*
Naja, nach weiteren 5 Minuten war es dann geschafft.

Also wenn man Herausforderungen mag und Lust hat mal ein anderes Material als Stoff und Leder zu verarbeiten, dann ist das SnapPap eine interessante Erfahrung und wer hat schon eine Handtasche aus Pappe... Meine nächste Leela Minzz - Handtasche ist aber doch wieder aus Stöffchen :D und das restliche SnapPap wartet auf einen Verwendungszweck, der leichter umzusetzen ist.

Passt zu den Schuhen, ne!? ;)

Liebe Grüße, Leela

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über nette Kommentare, Fragen, konstruktive Kritik sowie Lob freue ich mich sehr.